Montag, 19. September 2016

{Rezension} Die (beinahe) grösste Liebesgeschichte des Universums von Sarvenaz Tash

Quelle
Graham ist schon lange in seine beste Freundin Roxy verliebt, doch er ist ziemlich schüchtern und hat sich deshalb noch nie getraut es ihr zu gestehen. Dies soll sich allerdings bald ändern, denn er ist fest entschlossen an der New Yorker Comic-Con, die sie zusammen besuchen werden ihr seine Liebe zu gestehen. Obschon er alles perfekt geplant hat, scheint aber plötzlich einfach alles schief zu gehen, als hätte sich das ganze Universum gegen ihn verschwört...
Schon allein durch die Tatsache, dass dieses Buch komplett an einem Wochenende und zwar an der Comic Con in New York spielt, hat es mich direkt angesprochen. Die wirklich wundervolle Gestaltung, das Buch sieht auch unter dem Umschlag richtig toll aus, und der vielversprechende Titel haben schliesslich den Rest dazu beigetragen, dass ich das Buch unbedingt lesen wollte. 

Erzählt ist die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Graham. Dieser ist ein ziemlicher Nerd und schon seit Ewigkeiten in seine beste Freundin Roxy verliebt. Die beiden sind Nachbarn und haben über Harry Potter zusammengefunden und schreiben nun gemeinsam Comics. Kurz gesagt, die beiden kennen sich echt in und auswendig und wissen genau was der jeweils andere mag. Naja, ausser dass Roxy natürlich keine Ahnung hat von Grahams Gefühlen...

Graham war mir grundsätzlich eigentlich ziemlich sympathisch, seine Verliebtheit in Roxy ist total süss und er möchte ihr unbedingt auf irgendeine spektakuläre Weise seine Liebe gestehen und auch nachdem all seine Pläne schiefgehen, gibt er nicht so schnell auf. Dadurch, dass die Geschichte aus seiner Sichtweise erzählt wird, merkt man wie viel ihm an Roxy liegt, doch seine Versessenheit irgendeine grosse, romantische Geste machen zu müssen, kam teilweise doch etwas übertrieben rüber, besonders da er nie wirklich daran zu denken scheint, wie Roxy wohl fühlt. Er ist überzeugt sie sind füreinander bestimmt. 

Man kann dies Graham jedoch nicht lange böse nehmen, wenn man miterlebt wie unbeholfen er von einem Schlamassel ins nächste stolpert. Mir haben die humorvollen Momente richtig gut gefallen, besonders eine gewisse Szene mit einem Dieb fand ich richtig super. Zudem ist die Geschichte natürlich auch super für alle, die mit Fantasy, Comics und Filmen etwas anfangen können, denn in der Geschichte gibt es jede Menge tolle Anspielungen, schliesslich handelt sie von einer Gruppe Nerds und spielt an einer Comic Con. 

Das Setting hat mir sowieso richtig super gefallen und ich bin mir ziemlich sicher, dass die Autorin auch selbst schon an der New Yorker Comic Con war. Durch den spannenden Schauplatz wird die Geschichte nie langweilig, selbst wenn die Handlung grundsätzlich wenig Überraschung bietet. Durch das Setting ist aber ständig etwas los, sie besuchen nicht nur verschiedene Panels und versuchen Autogramme abzustauben, sondern machen beispielsweise sogar bei einem Kostümwettbewerb mit. Obschon die Geschichte ja eigentlich in unserer Welt spielt, hat man doch teilweise das Gefühl in eine ganz eigene Welt entführt zu werden und ich habe mir während dem Lesen öfters gewünscht wirklich dort zu sein.
Die (beinahe) grösste Liebesgeschichte des Universums erzählt eine süsse Geschichte über die erste Liebe, in der für einmal nicht alles ganz so läuft, wie es sich der Protagonist Graham vorstellt. Die Geschichte konnte mich durchgehend gut unterhalten, auch wenn die Handlung kaum Überraschungen aufweist. Mir haben besonders die New York Comic Con als Schauplatz und die vielen nerdigen Anspielungen super gefallen. Wer gerne eine humorvolle Geschichte über Freundschaft und die erste Liebe liest und sich für nerdige Dinge begeistern kann, der ist bei diesem Buch genau richtig.
 Titel: Die (beinahe) grösste Liebesgeschichte des Universums
Originaltitel: The Geeks Guide to Unrequited Love
Autorin: Sarvenaz Tash
Übersetzerinnen: Sandra Knuffinke & Jessika Komina
Verlag: Magellan Verlag
Erschienen: 25. Juli 2016
Seitenzahl: 304 Seiten
ISBN: 978-3-7348-5027-1
Kaufen?
Sarvenaz Tash wurde in Teheran geboren, wuchs in Long Island auf und lebt heute in Brooklyn. Ihren Uniabschluss machte sie in Filmwissenschaft, und obwohl sie großen Spaß daran hatte, ständig mit einer Kamera durch die Gegend zu rennen, hat sie nebenher immer auch geschrieben. Sie liebt die Filme von John Hughes und die Musik der Sechziger. (Quelle: Magellan Verlag)

Kommentare:

  1. Huhu =)

    Ich überlege schon die ganze Zeit, ob ich das Buch lesen soll =). Ich kann mich durchaus für nerdige Dinge begeistern ^^. Hach ich denke, ich wage mal einen Blick!

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Anja,

      wenn du dich für nerdige Dinge begeistern kannst wird dir das Buch sicher gefallen, schon allein wegen dem Setting und weil eigentlich fast alle Figuren auch Nerds sind ;) Wünsche dir viel Spass beim Lesen. <3

      glg Nadja

      Löschen
  2. Hey,

    das Cover ist ja wirklich wundervoll und auch der Titel klingt toll. Ich bin noch etwas zwiegespalten, ob das Buch etwas für mich ist, aber ein wenig Lust hat mir deine Rezi ja schon gemacht :) Ich schau mal was daraus wird :D

    Liebe Grüße,
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Alex,

      das Cover ist wirklich traumhaft. <3 Schön das dich meine Rezi neugierig gemacht hat, vielleicht kannst du dir ja noch ein paar andere anschauen, wenn du dir noch nicht ganz sicher ist, ob dir das Buch gefallen könnte. :) Falls du beschliesst es zu lesen, wünsche ich dir jedenfalls viel Spass. :)

      glg Nadja

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn ihr also meinen Tag ein bisschen verschönern wollt, schreibt mir doch einen Kommentar. ♥ Ich versuche auch immer möglichst schnell zu antworten. :)